Handarbeiten

Omas Handarbeits-Tipps: Die Grundlagen des Häkelns verstehen

Zum Einstieg in den Vorgang des Häkelns können wir mit den Abkürzungen beginnen, die in allen Häkelanleitungen auftauchen. Häkelexperten verwenden die Begriffe anschl. (Anschlagen), abn. (Abnehmen), fM (feste Masche), Fv. (Faden nach vorne legen), gl. re. (glatt rechts), Km. (Kettmasche), Lfm. (Luftmasche), Stb. (Stäbchen) DStb. (Doppelstäbchen), U. (Umschlag) und so weiter.

Wer häkeln möchte, muss zu Anfang erst einmal lernen, mit der Häkelnadel umzugehen, eine Schlinge anzulegen, Luftmaschen aufzunehmen und eine einzelne Reihe fester Maschen zu häkeln.

Wie man mit der Häkelnadel umgeht:

Um die Häkelnadel richtig zu halten, nehmen Sie diese so in die Hand, wie Sie es mit einem Bleistift machen würden. Die modernen Häkelnadeln haben hinten einen verstärkten Griff, so dass sie besser in der Hand liegen und Ihrem Daumen Stütze bieten. Wenn Sie die Nadel in der Hand haben, legen Sie sich Ihr Garn so zurecht, dass die Finger Ihrer linken Hand es gut handhaben und festhalten können. Wenn Sie mit Ihrem ersten Projekt beginnen, benutzen Sie Daumen und Mittelfinger der linken Hand um die Maschen festzuziehen.

Wie man eine Schlinge anlegt:

Formen Sie mit Ihrem Garn eine Brezel und lassen Sie die losen Enden hinter die verschlungenen Fäden fallen. Danach ziehen Sie an den Enden ohne die Schlinge dabei zu stramm zu zurren.

Wie Sie Luftmaschen häkeln:

Positionieren Sie eine wie beschrieben angelegte Schlinge auf der Häkelnadel und benutzen Sie den linken Daumen und Mittelfinger um das Garn festzuhalten. Schlingen Sie Ihr Garn dann von hinten nach vorn über die Häkelnadel. Sie werden sich rasch an diesen Ablauf gewöhnen. Es handelt sich dabei um eine grundlegende Häkeltechnik, mit der jedes Häkelwerk beginnt.

Nun ziehen Sie das Garn mit Hilfe Ihrer Häkelnadel durch die neu entstandene Masche. So bildet sich nach und nach eine Luftmaschenkette.

Fahren Sie damit fort bis Sie die passende Länge erreicht haben und sorgen Sie dafür, dass die einzelnen Luftmaschen gleichmäßig aussehen.

Wie man eine einzelne Reihe fester Maschen häkelt:

Stechen Sie die Häkelnadel in die vorletzte Luftmasche ein und ziehen Sie den Faden dann wieder mit der Nadel durch diese Masche, wie Sie es zuvor bei den Luftmaschen gelernt haben. Danach wiederholen Sie diesen Schritt mit der nächsten Luftmasche, Nun haben Sie zwei Schlingen auf Ihrer Häkelnadel. Nun führen Sie dieselbe Technik weiter und ziehen den Faden beim nächsten Vorgang durch diese beiden Schlingen.

Sobald Sie diese grundlegenden Techniken beherrschen, können Sie einige Stiche lernen, die ein wenig komplexer sind.

Wie man Stäbchen häkelt:

Hierzu müssen Sie ebenfalls zuerst die grundlegenden Schritte durchführen und stechen die Häkelnadel dann aber in die dritte Masche hinter der Nadel ein. Als nächstes ziehen Sie Ihr Garn so, dass es durch Ihre Masche und drei Schlingen auf der Nadel geführt wird. Machen Sie danach wieder drei Luftmaschen und ziehen Sie den Faden durch die nächsten beiden Schlingen. Wiederholen Sie diese Schritte bis zum Ende der Reihe.

Wie man halbe Stäbchen häkelt:

Häkeln Sie Ihre Luftmaschenkette und stechen Sie die Nadel dann in die vorletzte Luftmasche ein. Holen Sie dann den Faden wieder mit der Häkelnadel und stechen Sie wieder in die Masche ein, die von der Nadel aus gesehen die vorletzte ist. Danach holen Sie ein drittes Mal den Faden und ziehen ihn durch die drei Schlingen auf der Nadel.